Yoga und Faszienyoga

Yoga und Faszienyoga

Das Wort Yoga entspringt dem indischen Sanskrit und bedeutet „Vereinigung“ zwischen Körper, Geist und Seele. Yoga wurde schon vor 4000 praktiziert. Unterschiedliche Wege und Schulen in der heutigen Zeit beziehen sich vordergründig auf Asanas, Atmung und Entspannung. Die Menschen nutzen die vielfachen Wirkungsweisen des Yoga zur Erhaltung und Förderung ihrer Gesundheit (auf den drei Ebenen, körperliche, geistige und energetische). In der Physiotherapie kann das Yoga individuell an die Möglichkeiten des Patienten angepasst als gesundheitsfördernde und gesundheitserhaltene Therapiemassnahme eingesetzt werden.
Einige Wirkungsweisen des Yoga auf der körperlichen Ebene:

  • Verbesserung der Beweglichkeit des gesamten Körpers, der Koordination, des Gleichgewichts und der Stabilisationsfähigkeit
  • Verbesserung der Funktion der myofaszialen Übergänge
  • Verbesserung der Herz-Kreislauf Funktionen, des vegetativen Nervensystems, einzelner oder gesamter Organfunktionen
  • Reinigung und Verbesserung der Funktion des Atmungssystems
  • Verbesserung funktioneller Rhythmen des Organismus (Schlaf-Wach-Rhythmus, Hormonzyklen)
  • Unterstützung des Immunsystems
  • Unterstützung der Selbstheilungskräfte des Körpers